Noé Állatotthon Logo


1122


English English Deutsch Deutsch Etikus adománygyűjtő szervezet
Gazdikereső kutyák
Gazdikereső cicák
Egyéb gazdikeresők
Talált kutyák
Állandó lakóink
Gazdira találtak
Elhunytak
Lakossági hirdetések
Letöltések
(W)ebnapló
Állati történetek
Állati hírek
Gazdiktól
Állati sztárok
Rólunk írták
Oktatás
Sokkoló
Menhelysegítő Program
Képtár
Speciális programok
Macskamentés
MiniMenhely-program
Boxermentés
Bulldogmentés
Cane corso mentés
Csau-csau mentés
Rókamentés
Lómentés
Linda
Keverék kutya
(P)RÉMSÉG
Adomány
Önkéntesek
Támogató Klub
Feliratkozás hírlevelünkre:

KeverékKutya Webshop

Főoldal Rólunk Elérhetőségek Segítség Örökbefogadás Támogatók

 
 

Das Projekt MiniMenhely für Tiere
2009.11.09.

Im Frühling 2004 haben wir unser grösstes Projekt, das MiniMenhely für Tiere, gestartet. Dieses Projekt ist hier bei uns eine einmalige Eigeninitiative. Das Ziel dieses Projektes ist, die organisierte Rettung, der in die Schinderei geratenen, zum Tode verurteilten und gequälten Tiere, ihre Rehabilitation und ihre Vermittlung an ein neues Zuhause.

Im Rahmen dieses Projektes wurde auf dem Gebiet unseres Tierheimes ein MiniMenhely mit ”10 Zwingern” nur mit der Hilfe der ehrenamtlichen Helfer und derFreiwilligen,aufgebaut.Es ist von den anderen Zwingern vollkommen separiert, und empfängt seitdem die bedürftigen Hunde.

Das MiniMenhely-Programm ist bis jetzt, das mit grösstem Budget funktionierende Projekt unserer Stiftung, denn in den meisten Fällen kommt eine grosse Anzahl der Hunde so krank aus den Schindereien, das monatelange Behandlungen notwendig sind, bevor sie in unser Tierheim umziehen können. Dort setzen ehrenamtliche Helfer und Fachleute , die oft viel Zeit und viel Geduld in Anspruch nehmende, physische und psychische Rehabilitation der Hunde, fort.

Und eigentlich ist unser Mini, garnicht so „Mini” , das beweist, das kaum ein Jahr nach dem Bau des Asyls durch ehrenamtliche Helfer im Frühling 2005 schon der hundertste Hund zur Adoptation freigegeben wurde!

Ursprünglich wurde unser MiniMenhely ins Leben gerufen, um die Hunde aus der Budapester Schinderei( Illatos út) zu retten, aber im Laufe der Zeit hat unser Projekt seine Tätigkeiten erweitert.Nachdem die Schinderei der Illatos út dank, der Media hervorgehobene Aufmerksamkeit erhalten hatte und sich auch viele andere Tierschutzorganisationen für die Rettung der dort eingesperrten Hunde eingesetzt hatten , probierten wir mit solchen Schindereien Kontakt aufzunehmen, die sich in der Provinz befinden und deren Tiere dort unter viel schlimmeren Zuständen leben müssen. Ausserdem haben diese Hunde viel weniger Chancen je ein neues Zuhause zu bekommen ,als ihre Leidensgenossen in der Hauptstadt.
Zum Glück waren viele Schindereien bereit, mit uns zusammen zu arbeiten, einige waren sogar noch dazu bereit uns zu verständigen , wenn verletzte,verwundete, trächtige oder sofortige ärtztliche Hilfe beanspruchende Hunde bei ihnen eintrafen.
Unser MiniMenhely Programm rettet zur Zeit regelmässig Hunde aus 25 heimischen Schindereien vor dem Tode.

Die in unserem Programm aufgenommenen Tiere kommen zuerst in äussere Quarantäne in eine Tierklinik oder zu unseren ehrenamtlichen Helfern, wenn wir uns davon überzeugt haben, dass sie keine ansteckende Krankheit haben und die notwendigen Behandlungen und Impfungen erhalten haben, dann können sie endlich in die geräumigen Zwinger des MiniMenhelys unseres Tierheimes, einziehen.wo unsere ehrenamtlichen Helfer mit ihrer Rehabilitation beginnen können.

Aus unserem MiniMenhely gerät jeder unserer Hunde, geimpft, kastriert und mit Microchip versehen, zu seinem neuen Besitzer, nachdem wir uns davon überzeugt haben, dass er es dort gut hat. In Anbetracht darauf, dass die, in unserem Programm aufgenommenen Hunde viel durchgemacht haben und oft nicht nur physisch sondern auch psychisch viel gelitten haben überprüfen wir sehr gründlich den zukünftigen Besitzer und seinen Wohnsitz, damit unsere Hunde nicht wieder ein neues Trauma erleben müssen.
Unser MiniMenhely schreibt spezielle, sehr strenge Adoptivbedingungen vor, denn es ist nicht unser Ziel unsere Hunde so schnell wie möglich loszuwerden, sondern dass sie ihr weiteres Leben glücklich und in Sicherheit an Seite ihres neuen Besitzers verbringen werden, der sie auch dann nicht im Stich lässt wenn sie schon alt und krank sind.
Wir retten diese viel gelittenen Hunde nicht vor dem Tod, damit sie später wieder wegen einem unverantwortlichen Besitzer in die Schinderei oder auf die Strasse geraten. Wir bitten unsere zukünftigen Hundebesitzer, dass sie Verständniss für die Neugier unserer ehrenamtlichen Helfer haben, die währende der Adoption viele Fragen stellen und sogar auch die Umzäunung auf ihre Sicherheit überprüfen,wir möchten nur unsere Hunde in Sicherheit wissen!
Genauer können sie sich űber die Adoptivbedingungen unseres Mini Asyls für Hunde auf der Homepage unseres Projektes informieren.

Jeder der möchte, kann sich den ehrenamtlichen Helfern unseres Mini Asyls anschliessen.den dauernd benötigen wir zuverlässige, „ einsetzbare”Helfer, die uns beim Transport von Hunden, bei ihrer zeitweiliger Aufnahme, beim Organisieren von Veranstaltungen oder sonstigen Arbeiten helfen können.

Über unser Projekt können sie auf unserer Homepage www.minimenhely.hu lesen und hier können sie sich auch die Hunde ansehen, die im Rahmen unseres Programmes an neue Besitzer vermittelt werden.

Unser MiniMenhely verfügt über ein eigenes Bankkonto, die auf dieses Konto eintreffenden Beträge werden ausschliesslich für die Versorgung, und Behandlung unserer Hunde, verwendet.
Kontonr: 11710002-20084606.

Unser MiniMenhely hat keine eigene Steuernummer, denn es ist keine selbstständige Zivilorganisation, sondern eines der Projekte der Stiftung des Noe Tierheimes. Wer das Programm des Miniasyls mit 1% seiner Steuern unterstützen möchte, der soll bei seiner Steuererklärung die Bestimmungserklärung ausfüllen. Auf der Bestimmungserklärung muss der Name Stiftung des Noe Tierheims und die Steuernummer 18169696-1-42 angegeben werden.( AchtungWenn sie auf der Bestimmungserklärung den Namen des MiniMenhely Programmes angeben, dann ist dies ungültig und der 1% geht an den Staat!)



Megosztom a Facebookon
 
     

Kapcsolódó cikkek: